18. 10. 2019 | najdi | najdi | najdi
Wir möchten Sie gern auf dem Laufenden halten bzgl. Themen wie:

• Rechtliche Änderungen und Anträge
• Öffentliche Vereinsveranstaltungen
Etc.


» Reisserische Artikel » feministische Giftspritze - Alice Schwarzer
feministische Giftspritze - Alice Schwarzer

Alice Schwarzer ist die Mutter aller reisserischen Aussagen zum Thema Prostitution.

Immer wieder verdreht sie Tatsachen und wettert nicht nur gegen das Prostitutionsgewerbe, sondern stellt eine jede Frau als Prostiuierte dar. Ob sie sich selbst mit einschließt?

Hier einige Aussagen aus der Rubrik: feministe Giftspritze Alice Schwarzer

„Was Prostitution ist, das weiß im Grunde jede Frau. Fast jede hat es schon mal getan: aus ‚Gefälligkeit’, um nett zu sein, um des lieben Friedens willen, aus Angst. Nicht nur die Hausfrau, die in Ermangelung eigenen Geldes oft noch nicht einmal gehen kann, wenn sie will, prostituiert sich so manches Mal.“

Schwarzer (2002b:139)

„Für Feministinnen ist und bleibt die Prostitution ein Prüfstein der Geschlech-terfrage: Ja zum Schutz von Prostituierten vor Erniedrigung sowie Hilfe beim Ausstieg – Nein zur Prostitution!“

Emanzipiert Prostitution?“, EMMA (1997:127)


„Was die Prostituierte in Wahrheit verkauft, ist nicht Sex, sondern ihre Würde. Und der Käufer, der Kunde, kauft nicht Sexualität, sondern Macht: die Macht über einen anderen Menschen.“

Schwarzer, „Prostitution und Menschenwürde“, EMMA (1981:27)


„denn solange eine Frau kaufbar ist, sind alle Frauen kaufbar“

Schwarzer (2002a:169)


„Heute wissen wir, daß die Sexualität zwischen Männern und Frauen noch nie in der Geschichte (so weit wir sie verläßlich zurückverfolgen können) etwas mit Lust zu tun hatte. Im Patriarchat war Heterosexualität schon im alten Mesopo-tamien ein zentrales Instrument der Demütigung von Frauen und Machtaus-übung von Männern. [...] Seit anderthalb Jahrhunderten wehren sich nicht nur Feministinnen gegen die männliche Kolonialisierung [Herv. S.M.] des weiblichen Körpers.“

Schwarzer, „Prostitution ist in“, EMMA (1993:3); Schwarzer (2002b:50)


„Etwa drei von vier Männern in Deutschland sind Freier.“

In: Schwarzer (2002b:144)


„Die von der so genannten ‚Hurenbewegung’ propagierte und vom ProstG festgeschriebene Grenze zwischen freiwilliger und unfreiwilliger Prostitution ist künstlich. So sieht das auch Detlef Ubben, Chef der Abteilung Menschenhandel beim Hamburger Landeskriminalamt. Er redet Klartext: ‚95 Prozent aller Prosti-tuierten in Deutschland sind Zwangsprostituierte.’ Für Feministinnen ist das alles nichts Neues.“

Siehe „Die Reform schlägt zurück“, EMMA (2007:96)


„Von den 200.000 Profi-Prostituierten, die im goldenen Westen anschaffen, stammt jede vierte aus dem Osten. 90 Prozent davon“, so schätzt Andreas Dege von der Hamburger Kripo, „sind illegal hier.“ Freiwillig kommen die wenigsten. Manche werden auf offener Straße entführt, viele werden mit falschen Versprechungen gelockt.“

In: „Frische Ost-Ware“, EMMA (1995:56)


Weitere Artikel der EMMA die uns lediglich ein Schmunzeln aufs Gesicht zaubern:

„Die Reform schlägt zurück“, EMMA Januar/Februar 2007, S. 91-98.

„95 Prozent sind Opfer“, EMMA Januar/Februar 2007, S. 98-99.

„Einstieg: ja – Ausstieg: nein“, EMMA Januar/Februar 2007, S. 104-106.

Mayer, Verena, „Katharina, Ilona, Larissa und Olga“, EMMA September/Oktober 2004, S. 58-61.

Bell, Inge/ Haneke, Burkhard, „Mir kann sowas nicht passieren“, EMMA September/Oktober 2004, S. 66-69.

Ramelsberger, Annette, „Friedman war nicht da“, in: EMMA Januar/ Februar 2004, S. 84-86.

Filter, Cornelia, “Prostitution und Frauenhandel sind untrennbar verknüpft”, in: EMMA Mai/Juni 2003, S. 50-53.

Filter, Cornelia, „Wem nutzt das neue Huren-Gesetz“, in: EMMA Januar/ Februar 2002, S. 42-46.

„Ganz normal?“, in: EMMA Juli/ August 2001, S. 27.

„Prostitution und Menschenwürde“, EMMA März/April 2000, S. 57-62.

Barry, Kathleen, “Männersache”, EMMA März/April 2000, S. 72-75.

„Modell Schweden“, EMMA März/April 1999, S. 61.

„Emanzipiert Prostitution?“, EMMA Januar/Februar 1997, S. 126-127.

„Frische Ost-Ware“, in: EMMA März/April 1995, S. 54-57.

Schwarzer, Alice, „Prostitution ist in“ (Vorwort), EMMA März/April 1993, S. 3.

Filter, Cornelia, “Prostitution – Echt geil oder hart drauf?”, EMMA März/April 1993, S. 36-43.

Filter, Cornelia, “Coming-Out der Freier?”, EMMA 12/1991, S. 28-29.

Schwarzer, Alice, “Domenica – Von der Star-Hure der Linken zur Street-Fighterin für Frauen”, EMMA 10/1988, S. 16-25.

Lidschreiber, Petra, „Huren-Aufbruch?“, in: EMMA 4/1988, S. 27-30.

„Die Freier“, in: EMMA 9/1986, S. 16-19.

Friese, Gudrun, „Huren auf den Barrikaden“, in: EMMA 2/1986, S. 18-22.

Schwarzer, Alice, „Prostitution und Menschenwürde“, in: EMMA 4/1981, S. 26-29.

Giesen, Rosemarie/Schumann, Gunda, „Macht Prostitution frei?“, in: EMMA 7/1979, S. 16-24.

X., Ingried, „Eine Hure ist kein Mensch mehr“, in: EMMA 1/1978, S. 61.



© 2013 BVHB e.V. | Alle Rechte vorbehalten.